Die Stadt Mönchengladbach – vertreten durch die EWMG, Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH – hat den Hauptbahnhof Rheydt von der Deutschen Bundesbahn AG 2016 erworben. Bedingt durch die marode bauliche Situation und die defizitäre Unterbringung von Nutzern / Mietern ergibt sich hier zurzeit ein ausgesprochen negatives städtebauliches Erscheinungsbild.

Im Zuge der Projektentwicklung ist durch die EWMG vorgesehen, den Altbestand des Bahnhofsgebäudes in der ersten Hälfte 2021 niederzulegen und an dieser Stelle ein zeitgemäßes Handels- und Dienstleistungsgebäudes zu errichten, das gleichzeitig den Anforderungen als Bahnhofsgebäude gerecht werden soll.

Ein architektonisch ansprechender und zukunftsfähiger Neubau an dieser Stelle verbessert nicht nur die städtebauliche Situation, sondern birgt auch die Möglichkeit der Unterbringung einer zeitgemäßen und ausbaufähigen Polizeistation für den Stadtteil Rheydt in integrierter und zentraler Lage. Insgesamt soll ein Gebäudekomplex mit min. 4.000 m² oberirdischer Bruttogeschossfläche entwickelt werden. Dieser besteht aus zwei mindestens dreigeschossigen Gebäuden mit einer dazwischen geschalteten verglasten Bahnhofshalle als Zugang zu den Gleisen.

Gesucht wird ein fachlich geeignetes, leistungsfähiges und zuverlässiges Ingenieurbüro mit entsprechender Erfahrung in der Durchführung vergleichbarer Projekte von Handels-, Büro- und Dienstleistungsgebäuden in zentraler Innenstadtlage sowie im Bau von Bahnhofsgebäuden, welches den Auftraggeber bei der Planung, Ausschreibung und Realisierung fachlich unterstützt.

Das zur Ausschreibung anstehende Leistungsbild umfasst alle erforderlichen Planungsleistungen gemäß § 53 der HOAI 2013; Leistungsbild Technische Ausrüstung der Leistungsphasen 1 bis 9.

Ansprechpartner:

Markus Tichter

Tel. 02161/4664-206
Mobil 0173 3920 648
m.tichter@ewmg.de

Einreichungstermin bis:

29.01.2020, 12 Uhr