"Bauträgermaßnahme "Am Torfbend"!"

Fotos und Karten

Zum Vergrößern bitte klicken.

Ansichten

Lageplan

Lageplan

 Erläuterungen zum Bieterverfahren

Erläuterungen zum Bieterverfahren


Objektdaten

Eingestellt am:27.09.18

Objektnummer:00437

Projektname:Am Torfbend

Status:frei

Gemarkung:Odenkirchen

Flur:4

Flurstücksnummer:415

Fläche (gesamt):3.554 m²

Stadtbezirk:Süd

Stadtteil:Mülfort

Straße:Am Torfbend

PLZ Ort:41238 Mönchengladbach

Ansprechpartner

Klaus Quasten

Klaus Quasten

Tel.: 02161-4664 220

anfrage@ewmg.de

Informationen zum Objekt

Bauverpflichtung:ja

Objektart:Baugrundstücke

Preisart:Gebot

Mindestgebot:450.000 €

Projektbeschreibung:

Auf diesem Grundstück lassen sich die Planungswünsche für exklusive Doppelhaushälften mit Garage ideal verwirklichen. Die Bebaubarkeit richtet sich nach den Vorschriften des § 34 BauGB (Anpassung an die Umgebungsbebauung). Das heißt im Weiteren, dass sich die geplante Baumaßnahme nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügen muss. Die Häuser in unmittelbarer Nähe sind größtenteils zweigeschossig erbaut.

Die Vermarktung des unbebauten Grundstückes (ca. 3.554 qm) des Baugebiets „Am Torfbend“, erfolgt in einem offenen Bieterverfahren im Rahmen einer Bauträgermaßnahme:

Diese beinhaltet die Erschließung der Grundstücke sowie die Anlegung der notwendigen Bürgersteige über die Straße „Torfbend“ sowie die Erstellung eines seitlich gelegen Wirtschaftswegs entlang der westlichen Grundstücksgrenze. Der Erwerber kauft die Flächen in dem Zustand, in dem sie sich zurzeit befinden.

Im Bieterverfahren legt der Interessent eine Planung seiner Bebauung vor, die mit der Stadt Mönchengladbach, FB 63 Bauordnung und Denkmalschutz, im Rahmen der Baugenehmigungsverfahren abzustimmen ist.

Lage:

Die Grundstücke liegen zentral und im Grünen, auch der Fluss Niers verläuft in direkter Nähe, wodurch ein hoher Freizeit- und Erholungswert geboten wird. Zusätzlich besteht eine optimale Anbindung an die Ortskerne von Mönchengladbach und Rheydt.

Infrastruktur:

Das Neubaugebiet „Am Torfbend“ bietet viele Vorzüge:
Das Zentrum von Rheydt ist in kurzen Wegen zu erreichen und bietet umfangreiche Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf. Sämtliche Schulformen, Verwaltungsstellen und vielfältige Sozialeinrichtungen (Altenheim, Kindergärten, Kirche und Ärzte u.v.m.) befinden sich in unmittelbarer Umgebung. Die Autobahnen A61 und A52 sind sehr gut zu erreichen. Auch die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr durch Busverbindungen und den nahe gelegenen Rheydter Hauptbahnhof ist vorhanden.

Sonstiges:

Der Bewerbungszeitraum von 6 Wochen beginnt mit der Veröffentlichung der Bauträgermaßnahme im Internet auf der EWMG-Homepage.

Der Bauträger übernimmt mit dem Erwerb die Verpflichtung für die einseitige Erschließung – d.h. Planungs- sowie Bau- und Herstellungskosten zum Ausbau des öffentlichen Gehweges und der öffentlichen Stellplätze entlang der ca. 100 m Straßenfront sowie die Erstellung eines seitlich gelegen Wirtschaftswegs entlang der westlichen Grundstücksgrenze

Ferner bedingen Maßnahmen für die Gründung / Bodenaustausch, die im Rahmen der Projektrealisierung umzusetzen sind, einen Mehraufwand für die Entsorgung von DK1 Material gegenüber der Einstufung Z 1.2 nach LAGA. Laut der in Anlage beigefügten Kurzstellungnahme (s. Bodengutachten) der IBL-Laermann GmbH vom 07.09.2016 kommen zur Gründung zwei potenzielle Vorgehensweisen in Frage:

Bei einer nicht-unterkellerten Ausführung wird es als empfehlenswert beschrieben, die Gründung der Häuser über ein mindestens 1 m starkes Bodenaustauschpolster inkl. einer Lage aus Grobkorn vorzunehmen. Hierzu sind die anstehenden Auffüllböden bis 1 m unter Gelände auszuheben und das Ersatzmaterial anschließend lagenweise einzubauen und auf 98 % Proctordichte nach zu verdichten. 

Bei einer unterkellerten Ausführung der Bebauung liegt die Gründungsebene, ausgehend von einer gewöhnlichen Kellergeschosshöhe, in den dicht gelagerten Mittelsanden. Diese sind nach einer Nachverdichtung auf 100 % der Proctordichte zur Gründung geeignet. Dies trifft sowohl bei Streifenfundamentgründung als auch für eine Bodenplattengründung zu.

Aus diesen Vorgaben und Voraussetzungen bzgl. Erschließungsleistungen und Bodenqualität resultierend wurde der ursprüngliche Verkaufspreis um diese Faktoren reduziert, wonach das jetzt aufgerufene Mindestgebot nunmehr € 450.000,- beträgt.


Download: Gutachten "Am Torfbend"

Detaillierte Informationen geben wir Ihnen auch gerne bei einer Grundstücksbesichtigung vor Ort.