Ausschreibungen

Mönchengladbach wächst. An vielen Stellen im Stadtgebiet entsteht neuer Wohnraum. Beste Perspektiven für die Bürger, aber auch für Investoren. Jetzt ist die Zeit, die Entwicklung in Mönchengladbach mitzugestalten. Hier finden Sie alle aktuellen öffentlichen Ausschreibungen.

Investorenwettbewerb als einstufige Gebotsverfahren: Grottenweg / Stationsweg

Der Bebauungsplan Nr. 778/N bezieht sich auf einen Bereich im Stadtbezirk Nord – Stadtteil Venn, Gebiet westlich Grottenweg und nördlich Stationsweg. Die Kirchengemeinde St. Maria Empfängnis ist Eigentümerin der Flurstücke 50, 51, 54 und 55, die vollständig bzw. teilweise innerhalb des Geltungsbereiches liegen. Diese Grundstücke werden derzeit von der Gemeinde in Form eines Jugendheimes genutzt. Des Weiteren befindet sich die Regenbogenschule zum Betrieb einer Containeranlage sowie ein Bolzplatz auf dem Grundstück. Der Bereich des Bolzplatzes ist derzeit von der Stadt gepachtet und als öffentlicher Bolzplatz genutzt. Auf den südlich angrenzenden Flurstücken 64 und 67 befindet sich ein öffentlicher Spielplatz, der im Eigentum der Stadt Mönchengladbach liegt.

Aufgrund der zunehmenden Bedeutung bzw. neuen Funktion der Flächen rund um die Kirche als Stadtteilzentrum, beabsichtigt die Kirche, alle vorgenannten kirchlichen Nutzungen vom Grottenweg in das unmittelbare Kirchumfeld zu verlagern. Dadurch stehen am Grottenweg Flächen für eine Nachnutzung in Form einer Wohnbebauung zur Verfügung. Zur baulichen Arrondierung des Ortsrandes beabsichtigt auch die Stadt Mönchengladbach, den Entwicklungen im Bereich des Grottenweges Rechnung zu tragen und das am Ortsrand gelegene Spielplatzgrundstück am Stationsweg zugunsten einer Wohnbebauung aufzugeben. Ziel der Stadt ist darüber hinaus die Schaffung eines neuen, attraktiveren und größeren Spielplatzes an einem geeigneten Standort im zentralen Einzugsbereich.

Die Kirchengemeinde und die Stadt Mönchengladbach haben sich dazu entschlossen, die Flächen gemeinschaftlich als Bauerwartungsland zu veräußern. Im Zuge des gemeinschaftlichen Verkaufes der kirchlichen wie der städtischen Flächen an einen zu suchenden Investor wird dieser dazu verpflichtet, die Inhalte des Bebauungsplanes umzusetzen und die Pflichten und Vorgaben des städtebaulichen Vertrages – Teil 1 zu übernehmen. Im Weiteren ist noch ein zusätzlicher städtebaulicher Vertrag – Teil 2 zur Sicherstellung der verkehrlichen Erschließung nach Maßgabe der Stadt Mönchengladbach zu vereinbaren.

Die jetzt angestrebte Veräußerung des Bauerwartungslandes, d. h. mit Planungsrecht aber ohne verkehrliche sowie ver- und entsorgungstechnische Erschließung an einen Investor / Bauträger soll auf dem Wege eines einstufigen Gebotsverfahrens abgewickelt werden.

Ansprechpartner:

Rolf Theißen, EWMG
r.theissen@ewmg.de

Bewerbungsschluss:

16.07.2021, 12:00 Uhr

Vergabeverfahren: Bau- u. Planungsleistungen Kitas in Holzmodulbauweise

Die Stadt Mönchengladbach, vertreten durch die EWMG, hat sich zur Aufgabe gemacht, für verschiedene Standorte in Mönchengladbach ein Standard-Kita-Konzept zu entwickeln. Kernaspekt des Projektes ist es, mit geringem Kosten- und Zeitaufwand unter Beachtung eigens definierter Nachhaltigkeitsstandards, Betreuungsplätze für Kinder in Mönchengladbach zu schaffen.

Zielsetzung der EWMG als Vorhabenträger ist es, das standardisierte Konzept für einen modularen Kitabau – eingeschossig, freistehend, für vier Gruppen mit 70 Betreuungsplätzen – auf vier verschiedenen Grundstücken umzusetzen. Das EWMG-Baukonzept für die Standard-Kitas, bestehend aus einer funktionalen Bau-, Qualitäts- und Leistungsbeschreibung sowie der zeichnerischen Darstellung des Baukörpers (Modulgrundriss, Schnitt + Ansichten), legen hierbei die Grundlagen und Paramater zu den geforderten Qualitäten für die Bauausführung fest.

Gesucht wird ein fachlich geeigneter, leistungsfähiger und zuverlässiger Systemanbieter für modulare Holzbauweisen mit entsprechender Erfahrung in der Planung und Ausführung von Bildungsbauten in Modulbauweise. Die Ausschreibung umfasst die Ausführung aller erforderlichen Planungs- und Bauleistungen gemäß VOB (in der Fassung 2019) und §33 der HOAI (in der Fassung von 2021) der Leistungsphasen 3 bis 9, bis zur schlüsselfertigen Übergabe der Kindertagesstätten. Hierbei ist der im Zuge der Grundlagenermittlung und Vorplanung durch die EWMG erbrachte Planstand maßgeblich einzuhalten und fortzuführen. Bewerbungen müssen bis zum 25.06.2021 ausschließlich über den Vergabemarktplatz Rheinland eingegangen sein.

Ansprechpartner:

Stefanie Clemens, EWMG
s.clemens@ewmg.de

Bewerbungsschluss:

25.06.2021, 12:00 Uhr
Bewerbungen werden ausschließlich über den Vergabemarktplatz Rheinland angenommen.

Archiv

Nach oben